Register Lost Password
HEARTHSTONE
Hearthstone-Team wächst weiter

HEARTHSTONE - 16.02.14

TEAMFORTRESS2
ETF2L Season 17 startet

TEAMFORTRESS2 - 30.01.14

HEARTHSTONE
Zuwachs fürs Hearthstone-Team

HEARTHSTONE - 29.01.14

Starcraft II - Main
H.O.A.eSports

cause.SC2 - 16.03.14

0 : 0
Team Fortress 2 - who is?
Team Stefan

cause.TF2 - 13.03.14

0 : 0
Team Fortress 2 - who is?
Wizards

cause.TF2 - 06.03.14

0 : 0
Team Fortress 2 - who is?
The Scumbags

cause.TF2 - 27.02.14

0 : 0

ESL Pro Series - Alles neu macht der ... Winter?

CAUSE-NEWS

CAUSE-NEWS - 10.08.2013 14:55

Für die Verantwortlichen der ESL hat die Pro Series aktuell allem Anschein nach zu wenig Action. Wie sonst sollte man die Aussage in der offiziellen ESL-News von Ende Juli interpretieren, dass die EPS mit Beginn der Winter Season "actionreicher" werde. Fraglich ist, ob dies eher zu Gunsten oder zu Lasten der Spieler geht.
Neuigkeiten Die Electronic Sports League ist in guter Tradition regelmäßig für eine Überraschung gut. Vor ungefähr einer Woche war es dann mal wieder an der Zeit. In einer offiziellen News kündigte die ESL-Leitung an, ihr Pro Series-Format komplett auf den Cup-Modus umstellen zu wollen. Laut EPS-Produktmanager    Deutschland Michael Bister habe sich dieses System bereits in StarCraft 2 sowie der ESL Major Series One bewährt. Offiziell soll der derzeit sehr "verstreute" Spielplan der verbesserten Orientierung des Zuschauers zu Liebe komprimiert werden - welch' noble Geste der ESL! Der Zuschauer dürfte dabei aber auch im tatsächlichen Hintergedanken der ESL den Knackpunkt darstellen. Auf Grund wachsender Konkurrenz durch eine VIelzahl von angebotenen Streams und Casts muss die eSports-Liga zunehmend um Zuschauer kämpfen - und will deren Fokus mittels eines stark "gebündelten" Sendeprogramms wieder auf sich lenken. Zukünftig mitunter gleichzeitig stattfindende Matches seien dabei hingegen kein Problem, die ESL zieht dafür sogar Parallel-Casts oder Konferenz-Schaltungen in Erwägung.

Das neue EPS-System - Bister im Interview

Laut offiziellen Aussagen der ESL sollen ab der Winter Season in allen vier EPS-Titeln - drei altbewährte sowie eine "Überraschung" - künftig je fünf KO-Cups gespielt werden, in denen die Teilnehmer Punkte für das EPS-Ranking sammeln können. Die besten acht der Rangliste schaffen es sozusagen in der "Hauptrunde", eine Gruppenphase mit zwei Gruppen á vier Teams bzw. Spielern. Die Top 2 jeder Gruppe qualifizieren sich für die Finals, die offline ausgetragen werden. Das Teilnehmerfeld setzt sich dabei aus den besten X (je nach Spieletitel verschieden) Wettbewerbern der Vorsaison sowie den Gewinnern der Relegation und den aktuellen Top-Teams der A-Series zusammen.



Zeiten des Aufruhrs

Sozusagen ebenfalls in guter Tradition folgte unmittelbar auf die Veröffentlichung der Ankündigung durch die ESL eine Protest-Welle seitens der Spieler. Laut deren Aussagen soll es bereits im Vorfeld innerhalb der Spieler- und Ligaräte deutliche Bedenken gegenüber den geplanten Änderungen gegeben haben. Insidern zufolge wären dort weiterhin zahlreiche Verbesserungsvorschläge seitens der Akteure gefallen, denen die ESL jedoch kaum Beachtung geschenkt und stattdessen ihren eigenen Willen durchgesetzt habe. Die - inbesondere von den aktuellen EPS-Teilnehmern - angebrachte Haupt-Kritik bezieht sich vor allem auf die, durch das neue System zusätzlich erschwerten Umstände, speziell für Team-Games wie Counter-Strike: Global Offensive. Mit bis zu vier Cup-Matches an einem Abend seien die - zum großen Teil nicht professionell tätigen - Spieler zeitlich zu stark belastet, außerdem sei durch die "Zufalls-Generatoren" der Cups keine so detailierte und invidiuelle Vorbereitung möglich, wie es noch zu Zeiten des Liga-Systems der Fall war.

Neue Chance für Amateur-Clans?

Trotz aller - möglicherweise berechtigter - Kritik lassen sich der weitreichenden Veränderung jedoch auch positive Seiten abgewinnen. Während es sich innerhalb der EPS bis zuletzt auf Grund der zeitlichen Dauer der Ligen sowie der geringen Anzahl an Relegationsplätzen quasi mehr oder weniger um einen "geschlossenen Kreis" handelte, ist nun auch für den "weiteren Kreis" eine Teilnahme an der EPS sowie den Finals zumindest theoretisch möglich. Vorausgesetzt, man verfügt über die nötige A-Series-Platzierung sowie die spielerische Qualität, kann innerhalb des neuen Systems sozusagen jedes Team mit Premium-Account die ESL Pro Series gewinnen. Während die selbsternannte "Pro-Szene" dadurch einen weiteren Prestige-Verlust der Liga befürchtet, spielt die Veränderung vor allem kleineren Projekten wie    Deutschland causeWEcan bis zu einem bestimmten Punkt in die Karten.

Wie aus der Vergangenheit gewohnt, wird sich die ESL mit großer Wahrscheinlichkeit auch von dieser umstrittenen Entscheidung nicht abbringen lassen. Man darf also gespannt sein, wie das Ganze von der Community aufgenommen und letztendlich auch umgesetzt wird.
iamjonny

Autor

Jonny 'iamjonny' D.

321 erstellte News
1763 erstellte Beiträge / Kommentare

 eine E-Mail schicken Skype ESL Steam Facebook

Kommentare

// Was sagst du dazu?

#1    Deutschland NiLX - 10.08.2013 - 15:37

jonny bock auf ein team? premium haben wir! amüsiert

*schöne news!

#2    Deutschland iamjonny - 10.08.2013 - 16:25

haha, klar - bei meinen shooter-skills :S

bin mal gespannt auf die kommende eps-season!

#3    Deutschland topiko - 10.08.2013 - 21:51

hat beides seine vor und nachteile.. auch wenn mich die eps 0 interessiert find ich das neue system trotzdem besser! vor allem, weil es unbekannten den einstieg in die proszene um einiges vereinfachert und das ganze ohne verpflichtung. man kann sein glück einfach mal probieren.

#4    Deutschland Reptile - 14.08.2013 - 10:26

Esl is going down down down down down unglücklich

Schreibe einen Kommentar

Du musst registriert und eingeloggt sein um Kommentare zu schreiben.


browser-statistik.de